Frau, Anatomiestudie

Unterstützung und Kritik für angefangene Projekte.

Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Zündholz » 16.10.2016, 19:05

Hi, ich wollte mal wieder was für die Gallerie herstellen und war noch sehr unzufireiden mit allen Frauengesichtern die ich bisher gebaut hatte. Also dachte ich mir, ich versuchs mal ohne Fototexturen, damit die Texturen später möglischst genau sind. Das ist das derzeitige Ergebnis, es soll eine Art Urtyp für weitere Gesichter werden, also konnte ich noch wenige Merkmale einbauen:

RENDER4.jpg
444 samples. 46 min Renderzeit auf CPU.


Mein Fokus liegt auf größt möglichem Realismus. Ich würde mich über Kritik freuen.
Benutzeravatar
Zündholz
5 Wettbewerbssiege
5 Wettbewerbssiege
 
Registriert:
28.01.2009, 12:28

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon blend_raphi » 16.10.2016, 19:56

Mein erster Blick: Oh, die Haare sind gut und der Mund auch.

Es soll jetzt nicht bedeuten, dass der Rest schlecht wäre, aber die Augenbrauen und die Augenlider ... ich kann es nicht in Worte fassen.

Das Ohr könnte ein wenig "zarter" sein.

Schöne Arbeit!
Gruß Raphael --- Mein Tipp: Schalte beim modelieren Ambiet Oclusion im Vieport ein.

http://www.youtube.com/user/blendraphi
blend_raphi
 
Registriert:
22.09.2013, 18:25

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon petratroll » 17.10.2016, 10:08

Ich finde sie auch sehr schön...auch diesen Typ Frau den Du gewählt hast...
Das Ohr zieht durch den Blickwinkel zu viel Aufmerksamkeit an....es ist schon ok so...
Ich würde Dein Frauchen gerne mit Blickkontakt haben...wirkt dann bestimmt lebendinger...
...also mir gefällt sie sehr.. :thumbup:
Benutzeravatar
petratroll
 
Registriert:
18.02.2014, 14:45

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Joeker » 17.10.2016, 14:59

Sieht super aus.

Mir ist noch nach längerem Anblick (!) aufgefallen:
- die Augäpfel sind auf jeden Fall im weißen Bereich zu gleichmäßig, sie wirken auf mich "Ice Age"-mäßig (sorry, ich kann es nicht besser beschreiben)
- die Wagenröte ist mir noch ein bisschen zu gleichmäßig: die natürliche Färbung wäre unregelmäßiger, ein Wangenrougeauftrag würde das gleichmäßige erklären, die Ränder wären aber trotzdem natürlich unregelmäßig
- unter den Lippen verläuft ein grünlicher Hautstreifen bis zum Ohr: wirkt auf mich zu stark und gleichmäßig
- die Ohren erscheinen mir im vorderen Bereich zu "dick" und innen ein kleines bisschen zu rot

Gruß,
Joeker
Benutzeravatar
Joeker
 
Registriert:
31.12.2006, 18:25

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Zündholz » 18.10.2016, 01:49

Danke für die zahlreichen Vorschläge. Ich habe versucht schon ein paar umzusetzen. Außerdem habe ich an einem Körper gearbeitet. Ich bin da gerade an den Texturen dran.
Dateianhänge
render.5.jpg
Benutzeravatar
Zündholz
5 Wettbewerbssiege
5 Wettbewerbssiege
 
Registriert:
28.01.2009, 12:28

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Centauri » 18.10.2016, 10:22

Hey, super Anatomie! Der Hintern und der Rücken sind sehr glaubwürdig. Alles abwärts davon finde ich noch nicht 100%.

Die Waden und Oberschenkel wirken nach meiner Einschätzung zu platt und die Füße sind etwas riesig.
Benutzeravatar
Centauri
 
Registriert:
15.11.2011, 14:39

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon JanSOLO » 19.10.2016, 07:13

Hi Zündholz...


Der realistische Eindruck wird augenblicklich zerstört, wenn man schnell Anhaltspunkte für das Künstliche findet.
Anatomie und Hauttextur (Gesicht) sehe ich im Bereich des Möglichen.
Es sind z.B. die Haare, die sofort einen sagen: "Das ist nicht natürlich". Ich weiß wie schwer das ist schöne Haare zu erzeugen. Der wichtigste Bereich ist wohl der Haaransatz. Gerade bei dieser Frisur fällt es auf, wie die Partikel aus der Hautoberfläche sprießen. Ich denke, dass man hier viel Arbeit/Probieren investieren muss.
Das Augenweiß wurde schon angesprochen. Die Dicke der Augenlieder finde ich ein wenig dünn. Vielleicht liegt es auch dran, weil die Augäpfel ein wenig zu viel herausstehen. Oder es ist das noch zu grelle Weiß des Augenweiß, welches den Eindruck erzeugt.
Das SSS gefällt mir noch nicht. Es ist zu stark. Es wirkt noch so, als sei der Kopf ganz aus Wachs und nicht gefüllt mit Knochen und der Mundhöhle.
Ich weiß nicht, ob dich Gurney bei der Tönung des Gesichts beeinflusst hat und ob dir das SSS ein wenig den unteren Bereich versaut/verfärbt hat. Das Grünstichige sollte wirklich nicht sein ... schon gar nicht bei ein blauen Hintergrund, der sich farblich auch immmer im Hautbild als Spiegelung zeigt.
Ich denke, das kriegst du noch super hin.
RIP Bud Spencer ... http://www.artphyon.de/
Benutzeravatar
JanSOLO
4 Wettbewerbssiege
4 Wettbewerbssiege
 
Registriert:
10.06.2003, 20:38

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Zündholz » 20.10.2016, 20:38

Danke Jan,die Haare werden wohl noch einige Stunden in Anspruch nehmen. Für den Haaransatzt arbeitde ich gerade schon mit "Flaumhaaren". Vielleicht schaffe ichs damit, den CG Effekt zu verbergen.

Hier mal ein weiteres Bild. Hier stecken nochmal Stunden drinnen, fürs Sculpting und Skinning alleine.
Dateianhänge
render7.jpg
Benutzeravatar
Zündholz
5 Wettbewerbssiege
5 Wettbewerbssiege
 
Registriert:
28.01.2009, 12:28

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon B.Y.O.B. » 20.10.2016, 21:31

Ehrlich gesagt finde ich ihren Kopf zu groß.
Muss man eventuell mit Anatomiestudien abgleichen, vielleicht trügt die Intuition.
Benutzeravatar
B.Y.O.B.
 
Registriert:
04.07.2010, 10:23

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Joeker » 21.10.2016, 13:52

Mir fällt bei den Texturen noch auf:
- zwischen den Armen gibt es einen weißen Streifen, der so gar nicht mit Bikini- oder BH-Streifen übereinstimmen will
- Hat die Damen auf einem heißen Ofen gesessen? Die ausgeprägte Rotfärbung des unteren Teils des "gluteus maximus" weisst darauf hin. Hier hätten aber viele Frauen evtl. eine weißere Haut vom Bikini-Höschen.
- Die Hautmale an den Wangen wirken bei mir so, als ob da ein Displace stattfunden hätte und sie unter starker Akne leidet. Das war beim ursprünglichen Kopf nicht so.

... und anatomisch:
- Die Oberarme sehen unterhalb des Schultergelenks bis zum Ellbogen irgendwie seltsam gerade aus. Könnte aber eine unglückliche Perspektive sein.
- Die Füße erscheinen mir zum Knöchel hin zu hoch.

Gruß,
Joeker
Benutzeravatar
Joeker
 
Registriert:
31.12.2006, 18:25

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon JanSOLO » 21.10.2016, 20:31

Klar, wir haben bisher nur diese eine Pose und Perspektive, aber ich finde, die Textur sieht schon spitze aus genauso wie die Anatomie.

Die Kritik von Joeker teile ich überhaupt nicht. Viel zu oft wird beim "Menschenerstellen" immer von Idealen ausgegangen, dabei ist die Bandbreite des Möglichen unzählig. Von Zwergenwuchs zu Riesenwuchs, von gesund bis krank/behindert, von fett bis dünn, von jung bis alt, die unterschiedlichen Rassen und die Einflüsse von Außen (Druck, Temperatur, Wunden usw.).
Eine Frau hat doch nicht nur Striemen von Bikini/BH. Man bekommt solche Striemen auch von Falten von Sitzgelegenheiten oder Kleidung.
Schon allein diese Aussage von Joeker macht deutlich, dass die Kritik gar nicht gerechtfertigt ist:
Die Hautmale an den Wangen wirken bei mir so, als ob da ein Displace stattfunden hätte und sie unter starker Akne leidet.

Wo treten denn die Folgeerscheinungen von Akne auf? Beim Menschen oder bei der Raufasertapete?
Also ist es im Bereich des Möglichen. Und das Mögliche (sei es noch so weit weg vom Ideal) kann er doch bei einer realistischen Darstellung abbilden.
Die Füße sehen tatsächlich angespannt aus, so als stünden sie auf kalten Boden. Aber auch das ist möglich.

B.Y.O.B.
s Kritik ist zwar ähnlicher Natur (große Köpfe, kleine Köpfe möglich), aber aus Erfahrung weiß ich, dass man Köpfe oft zu groß malt ... wahrscheinlich auch eher zu groß als zu klein modelliert. Daher kann Zündholz ruhig mal genaustens nachprüfen, ob der Kopf nicht ein klein-wenig zu groß ist.
Aber hey
Bild
RIP Bud Spencer ... http://www.artphyon.de/
Benutzeravatar
JanSOLO
4 Wettbewerbssiege
4 Wettbewerbssiege
 
Registriert:
10.06.2003, 20:38

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Joeker » 21.10.2016, 21:50

Da sind meine Kommentare scheinbar ziemlich falsch rübergekommen. :oops:
Ich bin absolut kein Freund dieser typisch totgephotoshopten Personen!!!
Ich habe nur versucht, die Stellen des Bildes zu nennen, die für mich den sehr guten Bildeindruck noch beeinträchtigen. So sind z.B. die weissen Streifen zwischen den in Höhe der Arme eine so untypische Verfärbung, dass sie für mich den Realismus trübt. (Mit dem Bikini-Hinweis habe ich nur die Intention des Künstlers vermutet).
Aber z.B. die eher starke Rotfärbung der Fusssohlen finde ich sehr realistisch gelungen. (würde auf TV-Zeitschriftcovern so nie erscheinen)

Wenn in einem Bild mit Blender dann aus Sommersprossen/Hautflecken des ersten Kopfbildes plötzlich Akne-ähnliches wird, glaube ich zuerst an ein versehentliches Verstellen von Parametern als an eine gewollte Änderung der Hauttextur.

Bei den anderen Dingen ist es ähnlich. Meine Kommentare sollen zum Realismus beitragen, nicht zu “Plastikpüppchen“.

Grüße,
Joeker
Benutzeravatar
Joeker
 
Registriert:
31.12.2006, 18:25

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon blend_raphi » 21.10.2016, 23:36

Hallo Zündholz

Bei dieser Körperhaltung "rutscht" niemals die Pobacke so tief runter. Das linkei Bein müsste richtig entlastet sein, um in etwa diese Verschiebung zu ermöglichen.
Gruß Raphael --- Mein Tipp: Schalte beim modelieren Ambiet Oclusion im Vieport ein.

http://www.youtube.com/user/blendraphi
blend_raphi
 
Registriert:
22.09.2013, 18:25

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Zündholz » 22.10.2016, 00:22

@JanSOLO und Joker: Ich finde beide eure Kommentare sehr berechtigt. Sie spiegeln genau die Problematik bei diesem Projekt wider. Ich möchte eigentlich keine plumpe Barbie herstellen, hadere jedich damit, von bestimmten Schönheitsidealen abzuweichen.
Es ist sicher sehr schwer, bei der abgebildeten Qualität noch "Fehler" zu entdecken, da die meisten Merkmale jetzt im Rahmen des möglichen liegen. Trotzdem ist es für mich sehr interessant zu sehen, was dem Betrachter so ins Auge fällt. Oft übersehe ich offensichtliche Details komplett. Z. B. die größe des Kopfs, die tatsächlich überzogen ist.

Die etwas schlechtere Haut an manchen stellen ist vielleicht noch nicht ganz perfekt, jedoch durchaus mit einer Intention gesetzt. Wenn man genau hinschaut, erkennt man sogar etwas Cellulite. Das ist mein Versuch mich einem realistischen Hautbild zu nähern. Teilweise werde ich da noch Stellen bereinigen aber auch an anderen Stellen Narben und Leberflecken hinzufügen. Vielleicht weniger aber dafür deutlichere Merkmale.


@blend_raphi: Das werde ich aufjedenfall nochmal überprüfen. Vielen Dank für den Hinweis.
Benutzeravatar
Zündholz
5 Wettbewerbssiege
5 Wettbewerbssiege
 
Registriert:
28.01.2009, 12:28

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Joeker » 22.10.2016, 10:59

Wenn man genau hinschaut, erkennt man sogar etwas Cellulite.


Ja, das war mir aufgefallen und wirkte super. :thumbup: Daher hatte ich das ja auch nicht angemerkt. (okay, ich ich muss sagen, dass mir eine ganze Reihe derartiger realismusfördernder Texturelemente aufgefallen sind, das Lob dafür aber sehr kurz ausfiel)

Übrigens sind mir gerade noch am Rücken (Handhöhe und drüber) drei Streifen aufgefallen und zur Wirbelsäule hin verschwinden, die für mich zu gleichmäßig übereinander sind . Ein (müsste dann aber breiter sein) oder zwei davon hätte ich einem BH zugeordnet, aber der dritte (oberste) will so gar nicht in das Bild passen.

Gruß,
Joeker
Benutzeravatar
Joeker
 
Registriert:
31.12.2006, 18:25

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Zündholz » 22.10.2016, 13:05

Ja, die Streifen sind teilweise noch ewtwas willkürlich gesetzt, ich schuae mal nach Schwangerschaftsstreifen. Hier noch eine Frontansicht. Die Texturen sind noch nicht weiter verbessert. Adern an den Füßen und anderen Stellen werden noch folgen.
Dateianhänge
render9.jpg
Benutzeravatar
Zündholz
5 Wettbewerbssiege
5 Wettbewerbssiege
 
Registriert:
28.01.2009, 12:28

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon blend_raphi » 22.10.2016, 16:28

Von Unten nach Oben betrachtet, entsteht der Eindruck, dass die Füße und Beine sehr kräftig ausfallen und die Dame zum Kopf hin immer "weniger" wird - übertrieben: es entsteht der Eindruck eines Konus.

Ich kann den Eindruck leider nicht besser beschreiben.
Gruß Raphael --- Mein Tipp: Schalte beim modelieren Ambiet Oclusion im Vieport ein.

http://www.youtube.com/user/blendraphi
blend_raphi
 
Registriert:
22.09.2013, 18:25

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Faba » 25.10.2016, 19:30

Ich finde sie genau richtig - Charaktere mit kleinen Imperfektionen sind viel ansprechender als Barbie-Klone.
Faba
 
Registriert:
05.04.2014, 13:46

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Zündholz » 29.10.2016, 00:32

Der Eindruck des Konus kommt villeicht auch durch den zu großen Kopf. Weiter gehts mit einer Testpose.
Dateianhänge
render12.jpg
Benutzeravatar
Zündholz
5 Wettbewerbssiege
5 Wettbewerbssiege
 
Registriert:
28.01.2009, 12:28

Re: Frau, Anatomiestudie

Beitragvon Joeker » 31.10.2016, 15:09

Mal wieder meine spontanen (kritischen) Anmerkungen:
- Die Rötungen an den Knien erscheinen mir etwas zu tief 'angebracht' zu sein. Außerdem scheinen sie mir ein wenig zu breit. (stört mich am rechten Knie mehr als am linken)
- Ich hoffe, das Licht ist noch nicht 'final'. Der Schattenwurf oberhalb es linken Fußes verlängert die Fortsetzung des Fußspanns irgendwie so unglücklich, dass ich im ersten Moment gedacht habe, das Bein wäre abgeknickt.
- Die Haltung gefällt mir schon sehr gut. Ich habe allerdings noch ein Glaubwürdigkeitsproblem. Sie Dame sitzt auf einer Schrägen. Um nicht abzurutschen, müsste sie eigentlich mit den Füßen einen Gegenhalt haben. Das rechte Bein taugt hierzu gar nicht, das linke nur äußerst eingeschränkt.
- Bei der entspannten Haltung könnte die linke Hand noch ein bisschen mehr angewinkelt sein.
(- die Oberarme sind mir übrigens immer noch zu gerade unterhalb der Schulter, da hat die Perspektive nichts geändert)

Gruß,
Joeker

P.S.: Bei dem Bildniveau :thumbup: ist das Finden von Problemen wirklich schwierig ...
Benutzeravatar
Joeker
 
Registriert:
31.12.2006, 18:25

Nächste

Zurück zu Laufende Projekte


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron